Springe direkt zu:

Suche:

Hauptinhalt:

Brotkrümelnavigation:

Kremser Kamingespräch: Ressourcen

Mi 8.5.2019, 18.00 Uhr, Haus der Regionen, Krems-Stein
KLIMATISCHES: Die Ressourcen: Moralische Lebensstile
Es diskutieren: Brigitte Kranner, Geschäftsführerin Altmetalle Kranner, und Dir. Thomas S. Wallisch, stv. Landesgeschäftsführer Rotes Kreuz, Landesdirektor Gesundheut und Soziale Dienste, Landesverband Niederösterreich, unter der Leitung von Dr. Reinhard Linke, ORF NÖ.

Ressourcen in ihrer ganzen Vielzahl und Vielfalt sind wohl die wahre Basis für das sogenannte „gute Leben“ der Menschen auf Erden. Ein als paradiesisch beschriebener Zustand würde dann auch für alle Menschen die Güter der Welt wie im „Garten Eden“ verfügbar machen. Die Realität zeigt allerdings ein anderes Bild: Unter dem Gesichtspunkt von Verteilungsgerechtigkeit sind erhebliche Unterschiede bei der Verfügbarkeit von Ressourcen feststellbar, und zwar sowohl im globalen als auch im regionalen Maßstab. Diesem Umstand ist die Forderung nach gerechter Umverteilung geschuldet, nicht zuletzt mit dem Ziel, dauerhaft friedliche Koexistenz gewährleisten zu können. Im Bewusstsein dieser Problematik erhebt sich auch in den reicheren Ländern bei vielen Menschen die grundsätzliche Frage, warum manchen Menschen das Konsumieren so wichtig ist, während wiederum anderen Menschen ein Leben ohne übermäßigem Konsum genügt, und zwar dies nicht selten unter moralischen Gesichtspunkten. Kritisch betrachtet wird in diesem Zusammenhang der oft verschwenderische Umgang mit Ressourcen. Eine Weisheit der "Wastediver "lautet daher: „Der Müll der einen ist der Schatz der anderen. Wir transformieren die Abfälle der Wegwerfgesellschaft in delikate Gerichte und drehen das Konsumdenken um.“

Ist ein Wertewandel in unserer Gesellschaft notwendig, um Ressourcen nachhaltig, das heißt auch für kommende Generationen, sichern zu können. Weshalb ist reichen Gesellschaften Konsum so wichtig und das mitunter unbegrenzte Wachstum vorrangige Leitidee? Wie kann es sein, dass in Österreich 1,25 Millionen Menschen an der Armutsgrenze leben müssen? Gibt es Alternativkonzepte zum Umgang mit Ressourcen, und zwar sowohl unter moralischen wie auch rein rationalen Gründen?

Eintritt frei, Anmeldung erbeten!

Das Gespräch ist am 15. Mai auf Radio Niederösterreich und danach online auf www.volkskulturnoe.at zu hören.

Eine Veranstaltungsreihe der Volkskultur Niederösterreich in Kooperation mit dem ORF Niederösterreich. Die Diskussionen finden im Festsaal im Haus der Regionen in Krems-Stein statt.

Idee und Konzept: Prof. Dr. Edgar Niemeczek | Patronanz: Univ.-Prof. Dr. Konrad Köstlin

Eintritt frei! Anmeldung erbeten! Anmeldung unter Tel.: 02732 85015 oder ticket(at)volkskulturnoe.at  

Kultur Niederösterreich