Springe direkt zu:

Suche:

Hauptinhalt:

Bezirkssprecher Erich Pichl, Kulturstadträtin Melitta Biedermann, Bürgermeister Robert Altschach, das Ensemble Scheibbser 3er mit Landesrat Ludwig Schleritzko, Festivalleiterin Dorli Draxler und Bundesrat Eduard Köck freuten sich nach der aufhOHRchen-Radtour auf das Chöretreffen auf der aufhOHRchen-Bühne am Hauptplatz in Waidhofen an der Thaya. Fotos: Volkskultur Niederösterreich

Brotkrümelnavigation:

Volkskulturfestival aufhOHRchen machte Waidhofen an der Thaya zum Zentrum der Volksmusik!

Volkskulturfestival aufhOHRchen machte Waidhofen an der Thaya zum Zentrum der Volksmusik!

Rund 15.000 musikbegeisterte Besucherinnen und Besucher erlebten beim Volkskulturfestival aufhOHRchen aufregende vier Tage mit Musik, Gesang und Tanz. Gemeinsam mit den Veranstaltern, der Volkskultur Niederösterreich und der Stadtgemeinde Waidhofen an der Thaya, erlebten die aufhOHRchen-Gäste ein großartiges Begegnungsfest.

Zur Fotogalerie

Volkskulturfestival aufhOHRchen machte Waidhofen an der Thaya zum Zentrum der Volksmusik!

Rund 15.000 musikbegeisterte Besucherinnen und Besucher erlebten beim Volkskulturfestival aufhOHRchen aufregende Tage mit Musik, Gesang und Tanz. Gemeinsam mit den Veranstaltern, der Volkskultur Niederösterreich und der Stadtgemeinde Waidhofen an der Thaya, erlebten die aufhOHRchen-Gäste ein großartiges Begegnungsfest.

Seit 27 Jahren wandert aufhOHRchen durch Niederösterreichs Regionen und zeigt die Aktualität und Schönheit von Volkskultur und Volksmusik auf! Waidhofen an der Thaya war nun von 30. Mai bis 2. Juni die Hauptstadt der Volksmusik und brachte grenzenlosen Kulturgenuss ins nördliche Waldviertel! aufhOHRchen präsentierte sich auch 2019 wieder jung, modern und vielfältig. 1200 Musikanten verwandelten in 34 Teilveranstaltungen die gesamte Stadt in eine große Bühne. Rund 80 Ensembles, Blasmusikkapellen, Chöre und Vokalensembles, 350 Regelschüler und Musikschüler spielten auf, tanzten, sangen und brachten das Publikum dazu mitzumachen.

„Kultur ist sinnstiftend und überwindet Grenzen, Volkskultur kommt aus der Mitte der Gesellschaft und stellt den Menschen in den Mittelpunkt“, zeigte sich Landesrat Ludwig Schleritzko, der in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner gekommen war, begeistert vom Festival aufhOHRchen.

„Das Konzept des Festivals aufhOHRchen hat seit Beginn durch sein einzigartiges integratives Konzept nichts an Strahlkraft eingebüßt. Auch in Waidhofen durften wir ein großes Begegnungsfest erleben, das hoffentlich noch lange in der Region nachwirkt!“, so Volkskultur Niederösterreich-Geschäftsführerin und Festivalleiterin Dorli Draxler.

„Ein großartiges Festival mit toller nachhaltiger Musik!“, war das Resümee von Bürgermeister Robert Altschach Resümee nach vier Tagen aufhOHRchen.

In den Festivaltagen konnte man darüber hinaus zahlreiche Ehrengäste begrüßen, neben Landesrat Ludwig Schleritzko freuten sich Bürgermeister Robert Altschach und Festivalleiterin Dorli Draxler über den Besuch von Altlandeshauptmann Dr. Erwin Pröll und Hilfe im eigenen Land-Präsidentin Sissi Pröll, Landesrat und Vizebürgermeister Gottfried Waldhäusl, Bundesrat Eduard Köck, Bundesrätin Andrea Wagner, Nationalratsabgeordnete Martina Diesner-Wais, Landjugend NÖ-Geschäftsführer Reinhard Polsterer, NÖ Blasmusikverbandsobmann Peter Höckner sowie Kultur.Region.Niederösterreich-Geschäftsführer Martin Lammerhuber.

Das persönliche Erlebnis steht im Mittelpunkt jedes Festivals – so wird Volkskultur erlebbar und die gesamte Bandbreite und Attraktivität österreichischer Volksmusik sichtbar. Ob beim umfangreichen Vorprogramm ab Anfang Mai oder dem dichten Festivalprogramm mit Schulvorführungen, Wirtshausmusik, Straßenmusik, Chöretreffen oder musikalisch gestalteten

Gottesdiensten, die Besucher genossen das unbeschwerte, fröhliche und gesellige Volkskulturfest.

 

 

 

 

Waidhofen an der Thaya erlebte vier intensive Tage voller künstlerischer Höhepunkte.

 

Verbindendes Thema bei aufhOHRchen war diesmal der grenzüberschreitende Dialog – zwischen Volksmusik und Klassik, zwischen Niederösterreich und Tschechien, zwischen Jung und Alt zwischen Tradition und Moderne. So brachte das Eröffnungskonzert am Donnerstag, 30. Mai, Widmungsstücke für Waidhofen sowie Volksmusik mit dem Waldviertler Urgestein Franz Wieczorek und dem Ensemble Dreimäderlhaus aus dem Mostviertel. Der anschließende Theaterabend im TAM-Theater an der Mauer thematisierte den „Klimawandel im Waldviertel“.

 

Beim Schulprojekt „Mit allen Sinnen“ nahmen am Freitagvormittag rund 200 Pflichtschüler aus vier Waidhofner Schulen teil und präsentierten ihre Projekte, die in intensiver Vorbereitungsarbeit bereits seit Monaten erarbeitet wurden. Eine umjubelte Ausstellung der jungen Künstler im Stadtmuseum stellte Museumsstücke von morgen vor.

Beim nachmittäglichen Konzert mit Ensembles der Albert Reiter Musikschule unter der Gesamtleitung von Riccarda Schrey zeigten die jungen Musikschülerinnen und -schüler ihr herausragendes Können. Nach den musikalischen aufhOHRchen-Grüßen im Kolping-Wohnhaus folgte die Präsentation der Wirtshausmusikanten, die am Abend in neun Gaststätten aufspielten. Die musikalische Bandbreite reichte von der Fuchsbartlbanda über Stelzhamma bis zur Borderland Dixieband – und es herrschte beste Stimmung bis spät in die Nacht.


Straßenmusikanten ließen am Samstagvormittag Plätze und Wege in Waidhofen erklingen. Gleichzeitig brach eine Raddelegation angeführt von Festivalleiterin Dorli Draxler und Bürgermeister Robert Altschach und begleitet von einer großen Schar von Ehrengästen am Radweg Thayarunde von Slavonice nach Waidhofen an der Thaya auf. Am Nachmittag wurden die aufhOHRchen-Radfahrer feierlich von Landesrat Schleritzko bei der aufhOHRchen-Bühne in Waidhofen willkommen geheißen. Der Nachmittag stand im Zeichen der Vokalen Begegnung von 13 Chören und Vokalensembles. Sie stimmten Lieder und Weisen an und brachten so manche Kostbarkeiten aus dem niederösterreichischen Volksliedarchiv zu Gehör.

Ein Höhepunkt des Festivals war das umjubelte Festkonzert „Grenzenlos“ mit der Donau Philharmonie Wien unter Leitung des Waidhofners Manfred Müssauer. Musikalische Gäste wie Katica Illényi aus Ungarn und das „Maunag´sang“ mit Poidl Breinlinger aus Bayern, Oberösterreich und Salzburg bereicherten das brillante Programm.

 

Die musikalisch gestalteten Gottesdienste am Freitag und Samstag sowie zwei Festgottesdienste am Sonntag waren auch dieses Jahr wieder Glanzpunkte im Ablauf von aufhOHRchen. Ein zünftiger Frühschoppen mit dem Blasorchester Waidhofen an der Thaya war der Startschuss zum Finale von aufhOHRchen am Sonntag. Mit einem Sternmarsch und einem Großkonzert der Blasmusik sowie dem großen Abschlussfest Miteinander aufhOHRchen mit zahlreichen Chören, Tanzgruppen, Blasmusik- und Volksmusikgruppen klang aufhOHRchen 2019 gemütlich aus.

Kultur Niederösterreich