Springe direkt zu:

Suche:

Hauptinhalt:

Brotkrümelnavigation:

Brottage im Brandlhof

Rund um Brot und Gebäck

Der Brandlhof der Volkskultur Niederösterreich widmete sich im Herbst 2020 erstmals mit einem Schwerpunkt dem Handwerk des Brotbackens. Vom Film über allerHANDwerks-Kurse bis zum Bäckermarkt reichten die Angebote.


Hier geht's zu den Fotos!

Der Brotreigen startete am Donnerstag, 1. Oktober 2020 mit einer Vorführung des aufsehenerregenden Films „BROT“, der in Kooperation mit dem Filmclub Drosendorf gezeigt wurde. Regisseur Harald Friedl stand persönlich Rede und Antwort zu seinem Film.

 

Im Rahmen des allerHANDwerks-Kurses „Besondere Brote backen“ verkosteten die Teilnehmer gemeinsam mit Kursleiterin Maria Paul traditionelles Brot, erfuhren wie es hergestellt wird und bekamen Tipps und Tricks für das zu Hause Backen.

Bei „Glutenfreie Brote backen“ erklärte Elisabeth Ruckser, erste Waldviertler Bio Backschule, was „glutenfrei“ bedeutet, und wie man trotz den eigenen Unverträglichkeiten wohlschmeckende Brote oder Weckerl herstellen kann.

 

Höhepunkt der Brottage war der erste Bäckermarkt am Sonntag, 4. Oktober 2020, bei dem ausgewählte Bäcker aus der Region ihre Spezialitäten vorstellen konnten. Mit dabei waren die Bäckereien Aubrunner (Krems), Gerstenbauer (Hollabrunn), Joseph Brot (Burgschleinitz), Schmidl (Dürnstein) und Weichslbaum (Rohrendorf). Zum Brot gab es Kürbiscremesuppe, Käsespezialitäten (Elisabeth Heuschober) sowie Geselchtes und Speck (Hermine Aigner).

 

Volkskultur Niederösterreich Geschäftsführerin Dorli Draxler freute sich über die zahlreichen positiven Rückmeldungen zu den ersten Brottagen und hob den Stellenwert von traditionellem Handwerk für die Volkskultur Niederösterreich hervor.

 

Landesinnungsmeister der Bäcker Johann Ehrenberger zeigte sich von den Schwerpunkt-Tagen im Brandlhof begeistert und stellte die Bedeutung der heimischen Bäckereibetriebe in den Mittelpunkt.

 

Bei strahlendem Sonnenschein konnten die Besucher köstliche Brotkreationen verkosten und im gemütlichen Ambiente des Brandlhofs verweilen und wie für die Volkskultur bezeichnend, war auch für Volksmusik vom Feinsten gesorgt. Die Stifta Geigenmusik aus dem Raum Amstetten zählt zu den tragenden Säulen der Volksmusik in Niederösterreich. Vor 47 Jahren gegründet, haben zwar die Besetzungen gewechselt, der Landwirt, Schnapsbrenner und Bassgeiger Karl Hauer aus Hauersdorf, ist aber von der ersten Stunde an mit dabei – mit ungebrochener, feiner Spielfreude. 

Landtagsabgeordneter Richard Hogl, Bürgermeister Hermann Fischer, Volkskultur Niederösterreich Geschäftsführerin Dorli Draxler, Landesinnungsmeister Johann Ehrenberger, Regisseur Harald Friedl, Autorin Barbara Neuwirth, Landtagsabgeordnete a.D. Marianne Lembacher und Bürgermeister Peter Steinacher (Heldenberg) überzeugten sich vor Ort von der vielfältigen Auswahl.

Kultur Niederösterreich