Springe direkt zu:

Suche:

Hauptinhalt:

Brotkrümelnavigation:

Prämierung nachhaltig.Dirndl 2022

Textile Meisterwerke mit Weitblick:

Nachhaltige Dirndl wurden am 14. November im Schloss Kreisbach, Wilhelmsburg ausgezeichnet.

Textile Meisterwerke mit Weitblick:

Nachhaltige Dirndl wurden ausgezeichnet

Zur Fotogalerie - hier klicken!

Am Montag, 14. November 2022 wurden im idyllischen Schloss Kreisbach in Wilhelmsburg die Preisträger des zweiten Wettbewerbs nachhaltig.DIRNDL ausgezeichnet. Das Projekt zeigt, dass Nachhaltigkeit auch bei Dirndl und Tracht eine aktuelle und wichtige Rolle spielt.

33 Teilnehmerinnen haben 44 Modelle eingereicht. Im Sommer begutachtete eine hochkarätige Fachjury die Dirndl. Bewertet wurden der kreative und ressourcenschonende Umgang mit Materialien sowie die Fertigung entlang der gesamten Produktionskette eines textilen Werkstücks. Nachhaltigkeit wird bei einigen Modellen auch durch die originelle Wiederverwertung von anderen Kleidungstücken praktiziert, wie Krawatten und Hemden. Mehrere Einreicherinnen legten Wert darauf, dass das Modell in verschieden Varianten getragen werden kann.

In der Kategorie „Schneiderinnen“ wurden gleich zwei erste Plätze vergeben. Marlene Zehetner-Brauer aus Wolfsbach überzeugte bei ihrem Jägerdirndl mit der hochwertigen Verarbeitung und der Qualität der Applikationen. Selbstgefertigte Zwirnknöpfe zieren den Gürtel und die dazu passende Halskette. Ebenfalls ausgezeichnet wurde der Dirndlstammtisch Schwarzatal. Er hat ein „Nachkommin.Dirndl“ nach dem Prinzip upcycling entwickelt. Für die Baby- und Kinderdirndln werden nur Stoffe verwendet, die von Muttis-Dirndl übrig sind. Zwirn-Knöpfe bekommen ein zweites Leben, Jäckchen und Schuhe werden aus Walkloden genäht, der inzwischen nicht mehr produziert wird – solange der Vorrat reicht.

In der Kategorie „Schülerinnen“ sicherte sich Manjana Eigelsreiter aus der HLM Krems den ersten Platz. Angelehnt an die traditionelle Alltagstracht des Traisen- und Triestingtales entstand ein Dirndl, dessen Materialien überwiegend in Österreich produziert wurden.

Abgeordnete zum NÖ Landtag Doris Schmidl überbrachte ermutigende Grußworte in Vertretung von Schirmherrin Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner.

Manuela Göll, Geschäftsführerin der Volkskultur Niederösterreich, ist von den kreativen Ideen begeistert: „Traditionen und Gegenwart treffen hier spannend aufeinander. Der Wettbewerb zeigt, dass Nachhaltigkeit und der ökologische Fußabdruck auch bei Dirndl und Tracht eine große Rolle spielen. Schließlich werden gerade diese Kleidungsstücke oft über Generationen hinweg getragen, also slow fashion aus Tradition.“

Leopold Renz, Obmann des Kulturvereins Schloss Kreisbach, stellte nicht nur die Annakapelle und den Kulturspeicher für die Prämierung von nachhaltig.Dirndl zur Verfügung, sondern präsentierte auch die außergewöhnliche Location. Nachhaltigkeit spiegelt sich auch hier wider: Jeder Zentimeter der Räumlichkeiten wurden in jahrelanger Handarbeit und mit viel Liebe zum Detail renoviert.

Der Wettbewerb nachhaltig.DIRNDL ist eine Kooperation von Volkskultur Niederösterreich und Wirtschaftskammer Niederösterreich – Landesinnung für Mode und Bekleidungstechnik.

Eine Initiative zur Unterstützung und Förderung des Schneidergewerbes und des Selberfertigens (Schulen).

Preisträgerinnen und Teilnehmer:

1. Platz Schneiderinnen: Marlene Zehetner-Brauer (Wolfsbach)

ex aequo mit Dirndlstammtisch Schwarzatal

1. Platz Schülerinnen: Manjana Eigelsreiter (HLM Krems)

2. Platz Schülerinnen: Anja Katharina Schuster (HLM Krems)

3. Platz Schneiderinnen: Carina Kerschbaumer (Schneiderin bei LodenLandl)

3. Platz Schülerinnen: Lisa Dippelreiter (LFS Gießhübl)

4. Platz Schneiderinnen: Sabine Lechner

4. Platz Schülerinnen: Johanna Hopf (LFS Sooß)

5. Platz Schneiderinnen: Roswitha Alt-Polland (Grafenegg)

5. Platz Schülerinnen: Hanna Kuttner (LFS Sooß)

         

Dank und Anerkennung

Schülerinnen der Landwirtschaftlichen Fachschulen Sooß, Gießhübl und Unterleiten: Magdalena Artner, Agnes Bauer, Verena Maria Frühwald

Damen der Mostviertler Goldhaubengruppen: Daniela Heinzl, Elfriede Schlager, Eva Maria Hörsig

Wolfsbacher Tracht: Anna Dirnberger, Notburga Pfaffeneder

Kreative Ideen des Upcycling:

Antonia Bierbamer

Valentina Patay-Eidler

Dirndl für jugendliche Trägerinnen

Andrea Westermayer

Astrid Weiss

Andrea Kunesch

 

Schneiderinnen mit großer Kreativität und Handwerkskunst:

Johanna Scherz

Sylvia Staudenbauer

Martine Schramm

Evelyne Trummer

Eva Vielhaber

Brigitte Astleitner

Waltraud Lengauer

Magdalena Artner

Mona Karan

Michaela Palmetshofer

Adelheid Köstelbauer

 

 

 

Kultur Niederösterreich