Springe direkt zu:

Suche:

Brotkrümelnavigation:

Festival

Hauptinhalt:

Idee und Geschichte

aufhOHRchen - Geschichte eines Festivals

Alles begann im November 1992: Hubert von Goisern wurde mit einer überlieferten Tanzmelodie, dem "Hiatamadl", quasi über Nacht ein Popstar – und das Phänomen "Volxmusik" war geboren. Diesem Trend nachzuspüren und damit die Volkskultur aus dem Schatten ans Licht zu holen, war die Idee hinter dem neu gegründeten Festival aufhOHRchen. Zum ersten Konzeptteam gehörten damals Dorli Draxler, Gerhard Draxler, Norbert Hauer, Ernst Hubinger, Reinhard Johler, Edgar Niemeczek, Ernst Scheiber, Bettina Schierhuber und Gottfried Zawichowski.

Ein voller Erfolg

Der Erfolg des ersten aufhOHRchen Volksmusikfestivals 1993 in Tulln und St. Pölten gab den Organisatoren Recht: Im folgenden Jahr sollte das Festival mit seinem bahnbrechenden Konzept in einer anderen Region Niederösterreichs weitergeführt werden. Die Idee von aufhOHRchen beinhaltete von Anfang an die Innovation, das Neue und den Wechsel – auch im Ort. So sollte das zweite Festival keine bloße Wiederholung des ersten Modells sein, sondern auf seiner Wanderschaft durch Niederösterreich das jeweils Besondere einer Region in sich aufnehmen und damit arbeiten.

Denn Volkskultur ist Regionalkultur, so lautet eine der unzähligen Definitionen dieses Begriffs – und damit sind Themen und Möglichkeiten des Festivals angedeutet. Der Dialog sollte bei aufhOHRchen im Mittelpunkt stehen, zwischen Jung und Alt, Tradition und Moderne, Wissenschaft und Praxis, Stadt und Land.

Seither wandert das Festival durch die Orte und Regionen Niederösterreich und sorgt für nachhaltige Kulturentwicklung im ganzen Land.

Die aufhOHRchen Bausteine

Je kleiner und überschaubarer eine Gemeinde ist, desto leichter kann man miteinander ins Gespräch kommen. Die Erfahrungen sprechen für diese Annahme, da in zahlreichen kleineren Gemeinden wie in St. Valentin, Mank, Grafenwörth oder Kirchschlag in der Buckligen Welt und Gaming Nachfolgeveranstaltungen unter dem Motto „wieder aufhOHRchen“ initiiert wurden.

Zu den bewährten Bausteinen des Festivals gehören ein fachspezifisches Symposium oder ein Vortrag, Schulprojekte mit allen Schultypen, Musikschulkonzerte, Blasmusiktreffen, Gottesdienstgestaltungen, ein Abendkonzert, Wirtshausmusik, Chöretreffen, Volkstanztreffen und das beliebte „Miteinander aufhOHRchen“ als krönender Abschluss. Immer werden auch regionale Besonderheiten und lokale Veranstaltungen miteinbezogen.

Bisher fand aufhOHRchen an folgenden Orten statt:

1993: Tulln1994: Hollabrunn1995: Waidhofen/Ybbs1996: Kirchschlag in der Buckligen Welt1997: Gaming1998: Zwettl1999: St. Valentin2000: Zwettl und Kirchschlag in der Buckligen Welt2001: Mödling2002: Scheibbs2003: Poysdorf2004: Neulengbach2005: Kirchberg/Pielach2006: Horn und Stift Altenburg2007: Wachau: Rossatz-Arnsdorf und Spitz2008: Grafenwörth2009: Pöggstall2010: Retz2011: Groß Gerungs2012: Mank2013: Gloggnitz2014: Sieghartskirchen2015: ASTEG - Allentsteig, Schwarzenau, TÜPL, Echsenbach, Göpfritz2016: Lilienfeld2017: Pöchlarn und Ybbs - zum aktuellen Programm