Springe direkt zu:

Suche:

Hauptinhalt:

Brotkrümelnavigation:

Kremser Kamingespräche | Ressourcen | Geisteswerke

Geistige Schöpfungen gelten als wesentlicher Treibstoff, wenn es darum geht, den hohen Entwicklungsgrad unserer Gesellschaft nicht nur zu behaupten, sondern auch konstruktiv weiterzuentwickeln. Angesprochen sind diesbezüglich zahlreiche Kriterien, handelt es sich um technologische Erfindungen, um medizinische Erkenntnisse, um Werke der Kunst oder ganz allgemein um kulturelle Phänomene wie die Qualitäten des gesellschaftlichen Zusammenlebens oder Regeln für das Ausverhandeln verschiedener Interessen. Das Urheberrecht garantiert den Schutz geistiger Werke der Literatur und Kunst, dazu kommen eine Reihe verwandter Schutzrechte sowie die besondere Positionierung von Patenten, Erfindungen, Marken oder Mustern. Das zielorientierte Management von Wissen als humane Ressource kann speziell für den Erfolg eines Unternehmens oder ganz allgemein für die positive Entwicklung der Gesellschaft ausschlaggebend sein. Individuelle Kompetenzen wie Kreativität, Geschicklichkeit, soziales Engagement oder Intelligenz erscheinen als Faktoren, die zur Innovationskraft, Dynamik und Produktivität beitragen können.
Welche Rahmenbedingungen gewährleisten beste Voraussetzungen für das Entstehen geistiger Werke? Wie verhalten sich Wissen auf der einen und Kreativität auf der anderen Seite zu-einander? Welche Wechselwirkungen kennzeichnen das Verhältnis von Wissen und Kreativität? Welche Freiheiten, aber auch bisweilen strikte Vorgaben erfordern der Wissenserwerb einerseits und das Fördern von Kreativität?
Wie ausgeprägt stellen sich Wissen und Wertschätzung von Immaterialgütern in der Gesellschaft dar? Welchen Schutz genießen diese geistigen Schöpfungen, insbesondere auch im Vergleich zu materiellen Gütern?
Wie kann die Zukunft der sogenannten Kreativwirtschaft aussehen? Erfordert nicht gerade dieser Wirtschaftszweig einen besonderen Schutz für Geisteswerke?
Wird eine sogenannte künstliche Intelligenz jemals Kompetenzen wie menschliche Kreativität, Innovationskraft oder Gestaltungsfreude ersetzen oder gar verdrängen können?