Springe direkt zu:

Suche:

Hauptinhalt:

Brotkrümelnavigation:

Kremser Kamingespräche | Ressourcen | Bodenschätze

Mi 14.3.2018, 18.00 Uhr Haus der Regionen

DI Josef Plank und em O. Univ.-Prof. Helga Dr. Kromp-Kolb diskutieren über die Herausforderung eines effizienten und verantwortungsvollen Umgangs mit den vorhandenen Bodenschätzen.

Häufiger denn je in der Öffentlichkeit diskutiert wird heute die Frage, ob der Mensch grenzenlos auf Bodenschätze zugreifen wird können, also auf fossile Energieträger wie Kohle, Erdöl oder Erdgas, auf Metalle wie Kupfer, Eisen oder Aluminium oder auf die in der Natur vorkommenden Salze. Viele Experten sind der Ansicht, dass Bodenschätze bestenfalls nur noch für wenige Jahr­zehnte reichen könnten. Eine genaue Prognose lässt sich jedoch nur schwer vorhersagen, da einerseits noch nicht alle Vorkommen endgültig erschlossen sind und andererseits auch der weltweite Verbrauch schwankt.
Wovon man allerdings mit Sicherheit ausgehen kann, ist der Umstand, dass der Verbrauch an Bodenschätzen die Vorräte nach und nach schwinden lässt. Ein effizienter Umgang speziell mit den noch vorhandenen Bodenschätzen wird daher als große Herausforderung der Gegenwart gesehen.
Wer sind die Verursacher für die Knappheit an Ressourcen und wer kann dafür einschließlich der Folgen verantwortlich gemacht werden?
Wie bewerten Wirtschaft und Gesellschaft die Gewinnung und den Einsatz alternativer Energie­quellen, insbesondere von Biomasse? Welche Maßnahmen können eine Wende im Verbrauch und Konsum von Rohstoffen bewirken?
Sieht sich Niederösterreich schon heute als regionaler Vorreiter in der Gewinnung alternativer Energie sowie im schonenden Verbrauch von Rohstoffen? Welchen Beitrag können die in Niederösterreich ansässigen Konsumenten, Gemeinden und Unter­nehmen leisten, um eine Wende im Rohstoffver­brauch einzuleiten? Findet die Herausforderung, mit den verschie­denen Rohstoffen schonend umzugehen, ausreichend Gehör? Welche Maßnahmen wären diesbezüglich in den Bereichen Bildung, Politik und Verwaltung notwendig?