Springe direkt zu:

Suche:

Hauptinhalt:

Dr. Edith Goldeband, Direktorin des NÖ Landesrechnungshofs, und Dr. Heimo Konrad, Geschäftsführer der GQ Kulturberatung und Kulturforschung

Dr. Edith Goldeband, Direktorin des NÖ Landesrechnungshofs, und Dr. Heimo Konrad, Geschäftsführer der GQ Kulturberatung und Kulturforschung (Foto Katharina Tressenstein)

Brotkrümelnavigation:

Kremser Kamingespräch | Politik

Mi 8.11.2017, 18.00 Uhr
Kulturzitate | Politik

Österreich sieht und versteht sich gerne als Kulturland. In diesem Zusammenhang genießt die Kulturpolitik auch in Niederösterreich bereits seit vielen Jahren einen besonders hohen Stellenwert. Allerdings gehört Kulturpolitik auch zu einem der am schwierigsten zu fassenden Politikfelder. Einhergehend mit dem Bekenntnis zum Ausbau eines modernen Wohlfahrtsstaates soll Kulturpolitik den gesellschaftlichen Erwartungen für ein gelingendes Zusammenleben entsprechen. Wesentlich für den Kulturbetrieb sind jedenfalls Förderungen seitens der öffentlich Hand. Dabei ist die Politik gefordert, auf Ausgewogenheit zwischen Traditionellem und Experimentellem zu achten.

Welchen Stellenwert hat Kulturpolitik? Welche Entwicklungen und Pläne gibt es konkret für Niederösterreich? Wo liegen die Schwerpunkte in der Förderung? Wo sieht sich Niederösterreich kulturpolitisch im österreichweiten Vergleich? Auf welchen Konzepten, Strategien und verbindlichen Regeln beruht Kulturförderung als Instrument der Kulturpolitik?

Dazu diskutieren Dr. Edith Goldeband, Direktorin des NÖ Landesrechnungshofs, und Dr. Heimo Konrad, Geschäftsführer der GQ Kulturberatung und Kulturforschung.

Idee und Konzept zur Reihe stammen von Dr. Edgar Niemeczek, Geschäftsführer der Kultur.Region.Niederösterreich. Moderiert wird die Diskussion von Michael Battisti, ORF Niederösterreich.

Eintritt frei! Anmeldung erbeten!